Steuergerät mit Minibooster

Dieses Steuergerät ist selbstständig und nicht zum Betrieb mit den anderen vorgestellten Komponenten vorgesehen.
Es können 2 Loks gleichzeitig gefahren werden. Das erfolgt ohne Computer. Ein Computer wird lediglich benötigt, um den Sketch zu initialisieren und auf das Nano-Board zu laden.
Alle Sketche für die Nano-Boards können gemeinsam heruntergeladen werden. Der hier benötigte Sketch heißt "controlUnit".
Die Daten für die Loks werden vor Inbetriebnahme in die Tabelle (ab Zeile 14) des Sketches eingegeben.
Folgende Daten können für jede Lok eingestellt werden:
Format, Adresse, Anzahl der Fahrstufen, Funktion.
Bei Motorola2 sind hier die Adressen 1..255 und 14 oder 27 Fahrstufen möglich.
DCC erlaubt die Adressen 1..127 und 14 oder 28 Fahrstufen.
Für die Funktionstaste kann F als Dauerschalter (Licht) oder F1..F4 als Momenttaste (Kupplung usw) eingestellt werden.
Die Tabelle enthält noch Spalten für andere Daten. Diese dürfen nicht verändert werden
2 Loks sind über Tasten parallel ansprechbar. 8 Loks können paarweise gewählt werden.
Der Anlagenstrom wird mit Stop- und Go-Taste aus- und eingeschaltet.
Beim Drücken der Go-Taste während eingeschaltetem Strom wird das nächste Lokpaar auf die Steuertasten gelegt. Die LED blinkt dann 1, 2, 3 oder 4 mal, um das aktuelle Lokpaar anzuzeigen. Die vorherigen Loks fahren natürlich weiter, wenn sie nicht gestoppt wurden. Wer wirklich mehr als 2 Loks gleichzeitig fahren lassen will möge einen ordentlichen Booster an den Ausgang anschließen.

Der Kern dieses Steuergerätes ist ein Minibooster. Die Pins des Nano-Boards müssen teilweise nach oben zeigend eingelötet werden. Betroffen sind die Pins TX1, RX0 und D2..D11.

Dort werden die Taster angeschlossen. Besser als hier gezeigt sind abgewinkelte Pins. Der Platz unter dem Deckel der Dose ist knapp. Die Zuordnung der Taster zu den Arduino-Pins steht in der folgenden Tabelle. Der andere Anschluss der Taster geht an Masse.

Taster Pin
links + D6
links - D5
links vor D4
links rück D3
links Func D2
rechts + D7
rechts - D8
rechts vor D9
rechts rück D10
rechts Func D11
Stop TX1
Go RX0

Die Stromversorgung des Boosters erfolgt mit einem Trafo, der nicht mehr als 16 V liefern darf.
Die Stromversorgung des Nano-Boards erfolgt über ein usb-Netzteil. Wer es ohne usb-Kabel haben will, kann eine 9V-Batterie verwenden oder ein kleines Netzteil einbauen, das den Trafostrom für das Nano-Board aufbereitet.

Innenansicht

Die Bauteile passen knapp in eine Abzweigdose. Platz für eine 9V-Batterie wäre gerade noch vorhanden. Auf der Rückseite der Platine ist eine Led mit Vorwiderstand zwischen Pin D13 und GND angelötet. Sie wird durch ein Loch im Bedienfeld gesteckt.
Achtung! Beim Hochladen des Sketches müssen die Tasten "STOP" und "GO" niedergehalten werden! Sonst funktioniert die Übertragung nicht.

Zugentlastung der abgehenden Leitungen


Stückliste

Anzahl Bezeichnung Wert
1 Minibooster
2 Buchsenleiste 2,54 mm / 2 pol.
div. Schaltlitze LiY 0,14 mm2
div. Kupferdraht 0,5 mm
div. Schrumpfschlauch 1,5 mm
1 LED 5 mm
1 Vorwiderstand 680 Ohm
1 Abzweigdose AP 90 x 90 x 40
12 Taster 1 x öffnen
2 Zylinderschraube M3 x 20
2 Mutter M3
4 Distanzhülse M3 x 6
2 Blech 2 Löcher


Zurück Seitenanfang
Kontakt Impressum Nutzungsbedingungen Datenschutz